Sie sind hier: Home > Aktuell

Hefti dominierte die Starter-SM


Am Samstag 1. September fanden bei sehr misslichen und kalten Temperaturen die Einzelwettbewerbe statt. Bei den Herren waren 37 Athleten am Start. Dabei spielte einmal mehr der neu für den SMBC startende Beat Hefti seine enorme Startstärke aus und gewann den Einzelanschubwettkampf, notabene vor den Anschiebern seines eigenen Teams Alex Baumann, Thomas Lamparter und Jürg Egger. Der fünfte Rang erreichte Thomas Ruf vom Bobteam Rico Peter.

Erfreulicherweise war das Teilnehmerfeld bei den Junioren mit 21 Athleten besetzt. Es siegte Thomas Ruf (Bobteam Rico Peter) vor Fabio Badraun (Bobteam Gregor Baumann). Im Einzelwettkampf der Damen wie auch  Bei den Juniorinnen gewann Elisabeth Graf (Zürcher Bobclub).
 
Am Sonntag dann fanden bei sehr guten Wetterbedingungen und vor erfreulich vielen Zuschauern die Zweier- und Viererbob Wettkämpfe statt. Hier setzte sich einmal mehr Beat Hefti bei beiden Disziplinen durch. Die Wettkämpfe waren sowohl für die Zuschauer wie auch für die Teilnehmer sehr spanend, da hinter dem Team Hefti ein Zweikampf zwischen Team Gregor Baumann und Team Rico Peter entstand, dicht gefolgt vom Team Martin Galliker.

Dies macht deutlich, dass für die bevorstehenden Selektionsrennen, welche in Lillehammer und in Winterberg stattfinden, eine spannende Ausgangslage zu erwarten ist.
 
Bei den Damen stand das erst auf diese Saison hin gegründete aber sehr vielversprechende Team Eveline Gerber/Elisabeth Graf (Zürcher Bobclub) ganz oben auf dem Podest.
 
Besonders freute sich der Sportchef Bob über die steigende Teilnehmerzahl bei den Junioren. Diese Nachwuchsathleten sind unsere Hoffnungsträger für die Zukunft.

Im Skeleton konnte Marina Gilardoni relativ unangefochten ihren Titel an Land ziehen. Wesentlich enger wurde es bei den Herren, wo Lukas Kummer mit einem guten Zehntel vor Florentin Spadin und dieser wiederum nur eine Hundertstel vor Ronald Auderset landete.
 
In der neu geschaffenen U18-Kategorie schaffte Mevion Camenisch im entscheidenden Finallauf eine grandiose Bestzeit und holte den Sieg vor Sacha Berger und Basil Sieber.

Gesamtrangliste (PDF)

Impressionen
 

zurück