Sie sind hier: Home > Aktuell

Die Qualifikation für den Europacup im Visier


Die SMBC-Teams 2012/13 im Portrait - Teil 3: Team Fabio Guadagnini, mit Stephan Kasper, Stefan Keel, Rolf Märki, Tom Karrer, Jan Peter Krista und Simon Landolt, Anschieber.

Fabio, du kommst ursprünglich aus der Sparte Skisport? Gibt es Parallelen zwischen den beiden Sportarten Bob und Ski?

Fabio Guadagnini: Ja, das Gefühl der Geschwindigkeit, und dass beide Sportarten im Winter betrieben werden. Bei Kälte auf Eis respektive Schnee. Und ebenfalls wichtig ist in beiden Sportarten das Mentale. Fokussiert und mit kühlem Kopf an den Start zu gehen, ist Grundvoraussetzung für eine gute Leistung. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die sexy Rennanzüge, die sind auch im Bobsport ähnlich eng ...

Dein Team besteht aus 6 Anschiebern und 2 Trainingsanschiebern? Wie ist es bei dir? Bekommt jeder einzelne Athlet Eiszeit?

Ja, jedoch leistungs- und verfügbarkeitsabhängig.

Michael Keel, in der letzten Saison Stamm-Anschieber in deinem Team, hat sich entschieden, die kommende Saison für das Bobteam Rico Peter zu fahren. Warst du überrascht, als diese Anfrage kam?

Nein, er wurde schon in der Vorsaison sehr stark umworben.

Dein Athletik-Coach ist Christian «Hitsch» Aebli, selber ehemaliger Bobanschieber bei diversen Schweizer Weltcup-Teams. Wie funktioniert diese Zusammenarbeit?

Hitsch unterstützt uns hauptsächlich im Sommertraining, sprich im Bereich Technik beim Sprinten und Anschieben. Er ist uns aber auch in anderen Belangen durch seine langjährige Erfahrung im Bobsport eine grosse Hilfe. Für mich und mein Team ist er ein Glücksfall.

Du bist Mitglied des St. Moritz Bobsleigh Club. Warum hast du dich für diesen traditionellen Club entschieden?

Da ich von St. Moritz bin, hat sich das so ergeben, und heute bin ich froh und stolz darüber, dass ich für den SMBC starten darf!

Welche Ziele verfolgst du in der Saison 12/13?

Drei Ziele habe ich im Visier: Die Qualifikationen für den Europacup 12/13, Top-7-Plätze an der SM im 2-er und 4-er sowie Club- und Bündnermeister zu werden...

Deine Heimbahn steht in St. Moritz-Celerina, ist sie zugleich auch deine Lieblingsbahn? Was macht diesen Run so einzigartig?

Nein, meine Lieblings-Bahn ist Altenberg (D) geworden! Diese Bahn ist dynamisch, schnell und einfach «geil»! Am Olympia Bobrun finde ich einzigartig, dass er jedes Jahr etwas anders ist und sich während der Saison noch stark verändern kann. Auch cool ist es, dass ich hier zu Hause bin und meine Familie und Freunde immer in der Nähe sind.

Wir vom Racing Team St. Moritz Bobsleigh Club wünschen dir und deinem Team eine erfolgreiche und unfallfreie Bobsaison 12/13.

Danke, und nicht vergessen: Alle Infos zum Guada Bobteam findet ihr immer auf unserer Hompage: www.guada-bobteam.ch

Interview: Markus Hungerbühler 

zurück