Sie sind hier: Home > Aktuell

«Ich will möglichst viele Fahrten machen»


Die SMBC-Teams 2012/13 im Portrait - Teil 4: Team Tim Holinger, mit Anschieber Maruan Giumma , Simon Widmer und Nando Flour

Tim, du bist ein sehr junger Nachwuchs-Bobfahrer, der im Projekt «Ice Talents» integriert ist. Wie kam dieser Kontakt zustande?

Tim Holinger: Wir hatten in der Gemeindeschule St.Moritz einen Infoanlass von Swiss Sliding und konnten uns zu «Schnupper-Fahrten» anmelden. Dann ging es weiter mit Donald Holstein, der uns sehr gut coachte. Und nun ist es Dominik Scherrer, der unser Bahntrainer ist, und weiterbringen soll.

Ist es der Speed, der Druck in den Kurven oder das Teamwork, das diese Sportart so einzigartig macht?

Es ist wohl ein Gemisch aus all dem. Sicherlich ist es auch das Adrenalin, das den Sport so speziell macht. Aber am besten ist das Teamwork. Ich bin froh so ein tolles Team zu haben.

Du bist ja noch mitten in der Ausbildung/Schule. Wie kannst du Sport und Ausbildung unter einen Hut bringen und wie gross ist dein Trainingsaufwand?

Es ist sehr anstrengend alles unter einen Hut zu bringen. Jedoch hab ich eine sehr grosse Unterstützung vom Arbeitgeber (EP: Münsterton St. Moritz) und von der Gewerbeschule Chur (GBC), die eine Swiss Olympic Partner School ist. Ich trainiere eigentlich täglich, von Montag bis Freitag, jeweils am Abend.

Wie ist die Reaktion deiner Kollegen, wenn sie erfahren, dass du ein Bobfahrer bist?

Zuerst sehr erstaunt, aber dann sehr neugierig. Manche wollen gleich mal mit fahren.

Du bist Mitglied des St. Moritz Bobsleigh Club. Warum hast du dich für diesen Traditionsclub entschieden?

Das hat sich so ergeben, als wir uns für die Youth Olympic Games angemeldet haben.

Welche Ziele verfolgst du in der Saison 12/13?

Ich will eine gute Junioren-SM fahren, aber auch einfach so viele Fahrten wie möglich bestreiten, sei es auf dem Olympia Bob Run oder auf anderen Bahnen in Europa.

Hast du einen eigenen Zweier Bob oder wird dir dieser vom Club zur Verfügung gestellt?

Ein eigenen Schlitten habe ich zur Zeit nicht. Jedoch bin ich zuversichtlich, dass man mit dem Club etwas in die Wege leiten kann.

Wir vom Racing Team St. Moritz Bobsleigh Club wünschen dir und deinem Team eine erfolgreiche und unfallfreie Bobsaison 12/13.

Interview: Markus Hungerbühler

zurück